Newsmeldung

U23 Europameister im Weitsprung

Simon Ehammer gewann an der U23-Leichtathletik-EM in Tallinn die Goldmedaille im Weitsprung. Im fünften Versuch landete der 21-jährige Appenzeller bei 8.10 m, nachdem er bereits im zweiten Versuch 7.92 m gesprungen war. Dies ist die drittbeste Weite in seiner Karriere. Als einziger Athlet an diesem Tag übersprang er die 8-Meter-Marke. Für Simon Ehammer ist es die dritte Medaille an internationalen Grossanlässen und die erste in einer Spezialdisziplin. 2018 gewann er an der U20-WM in Tampere Bronze, 2019 sicherte er sich an der U20-EM in Boras Gold im Zehnkampf. Miryam Mazenauer gehört nun zu den besten zwölf U23 Athletinnen Europas im Kugelstossen. Sie qualifizierte sich an ihren ersten Europameisterschaften mit 15.16m souverän für den Final. Dieser fand nur vier Stunden nach der Qualifikation statt. Die Pause erwies sich als zu kurz um sich mental nochmals zu Höchstleistungen zu pushen. Antonia Gmünder erkämpfte sich bei ihrem Debut an einem Grossanlass, den U20 Europameisterschaften in Tallinn, 4943 Punkte und Platz 22 im Siebenkampf. Ihr gelang über 200m eine persönliche Bestleistung. Bei anderen Disziplinen wurde sie unter Wert geschlagen.

(Bild: Simon Ehammer ist der neue U23-Europameister. Foto: athletix.ch)